Immobilien müssen Geld verdienen.

Wer Immobilien betreibt oder verwaltet, muss kaufmännisch denken. Die Trinkwasseranlage hat enorme Potenziale, die Wirtschaftlichkeit nachhaltig zu verbessern. Umgekehrt kann sie aber auch ein erhebliches Risiko darstellen.

Potenziale heben …

Wer mit PAUL Energie spart, spart auch die Kosten dafür – bis zu 25 %. Zudem sinkt der Managementaufwand durch die digitale Fernsteuerung, die Vermeidung von Störungen und die Planbarkeit von Reparaturen. Auch die Transparenz über die Erbringung von Handwerkerleistungen kann große finanzielle Vorteile haben. Das alles sowie der Hygiene- und Komfortgewinn zahlen enorm auf den Wert einer Immobilie ein.

 

… und Risiken vermeiden

Die finanziellen Risiken einer nicht funktionierenden Trinkwasseranlage sind vielfältig. Die Sanierungskosten sind immens – von den gravierenden Belastungen für die Bewohner mal ganz abgesehen. Bei Legionellen sind Mietminderungen noch die geringste Gefahr, stärker können Haftungsrisiken und am Ende eine Betriebsstilllegung zu Buche schlagen. Die rechtssichere Dokumentation des bestimmungsgemäßen Betriebs kann hier bares Geld wert sein. Dazu kommt, dass Risiken der Trinkwasseranlage der wesentliche Treiber für Versicherungskosten ist. All das kann mit PAUL vermieden werden.

Entwicklung der Leitungswasserschäden 
Die Schäden durch Leitungswasser sind immens und steigen seit Jahren. Kein Wunder, dass eine digital geregelte Trinkwasseranlage nicht nur Immobilienbetreibern, Bewohnern und der Umwelt sondern auch Gebäudeversicherern Freude macht.
Quelle: GdV Schadensdurchschnitt Leitungswasser, inländisches Direktgeschäft der GDV-Mitgliedsunternehmen

Noch einen Schritt weitergehen – Betreiberpflichten auslagern

Wir von PAUL nehmen für uns in Anspruch, die Trinkwasseranlagenprofis überhaupt zu sein, Immobilienmanager müssen sich um anderes kümmern. Deshalb ist es oft sinnvoll, dass PAUL die Verantwortung für eine Trinkwasseranlage ganz übernimmt. Das beseitigt alle Risiken und hat enorme finanzielle Vorteile.

PAUL

  • spart bis zu 25 % der Energiekosten der Trinkwasseranlage.
  • reduziert den Aufwand für Sanierungen, Reparaturen und die Behebung von Hygieneproblemen.
  • kann so Mietminderungen und andere juristische Folgekosten verhindern.
  • verringert den Managementaufwand durch Automatisierung.
  • kann durch Risikominimierung Versicherungskosten senken.
  • schafft Transparenz und Kontrolle über Handwerkerleistungen.
  • kann den Wert einer Immobilie durch Hygiene- und Komfortgewinn deutlich steigern.
  • kann durch Übernahme der Betreiberpflichten neue Wege in der Aktivierung von Immobilien-Assets eröffnen.
Menü